Geldanlage Vergleich: Sparbriefe, Aktien, Sparbuch

Geldanlagen sind die Möglichkeit sein Geld gewinnbringend anzulegen. Man kann Geldanlage auf verschiedene Weise betreiben. Zum Beispiel kann das Geld auf einem Sparbuch angelegt werden, Sparbriefe können erworben werden, man kann sich auch Aktien, Wertpapier und Aktien kaufen.

Die Geldanlagen unterscheiden sich in ihrer Sicherheit, in ihrer Liquidierbarkeit und in ihrem Ertrag.
Sichere Anlageformen sind Sparbücher die kein Kursverlustrisiko haben, Aktien dagegen können Kursverluste aufweisen. Liquide Geldanlagen sind Sparbriefe, man muss meist mehrere Jahre warten um sein Geld gewinnbringend zurückzuholen. Aktien dagegen können täglich an der Börse verkauft werden. Es ist empfehlenswert einen Geldanlagen Vergleich zu machen.

Weniger ertragreich sind die sicheren Sparbücher da sie nur geringen Zins bringen. Anleihen bringen höhere Zinsen sind jedoch nicht ohne Risiko.
Bei allen Geldanlagen ist eines sicher: Geringes Risiko, hohen Ertrag und hohe Liquidierbarkeit kann man bei keiner Geldanlage bekommen.

Formen der Geldanlagen

Sparbuch: Wer Inhaber eines Sparkontos ist, der besitzt auch ein Sparbuch. Auf diesem wird je nach Einzahlung und Abhebung der aktuelle Kontostand eingetragen. Das Sparbuch ist in Deutschland nach wie vor eine beliebte Form der Geldanlage. Leider ist der Zinsertrag bei dieser Anlageform äußerst bescheiden.

Es gibt zwei Arten von Sparbüchern:
-das mit dreimonatiger Kündigungszeit. Nach drei Monaten Kündigung kann der Inhaber über das gesamte Guthaben verfügen.
-Sparbuch mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten. Diese Art Sparbuch garantiert höhere Zinsen.

Sparbriefe: Diese Form der Geldanlagen sind Wertpapier die nicht an der Börse gehandelt werden. Der Sparbrief ist eine Besitzurkunde des Kunden, dessen Name bei der Ausstellung in die Urkunde eingetragen wird. Der Kunde ist also Besitzer dieses Wertpapiers. Dieses Wertpapier ist daher auch nicht übertragbar. Die Laufzeit von Sparbriefen beträgt meistens zwischen vier und acht Jahren. Zinsertrag ist höher als bei Sparbuch, jedoch niedriger als an der Börse gehandelte Anleihen (wegen fehlendem Kursrisikos).

Aktien: Wer sein Geld in Aktien anlegen möchte der erteilt seiner Bank den Auftrag, diese an der Börse zu kaufen. Wer Besitzer einer Aktie ist, der ist sozusagen Unternehmer mit allen Risiken und auch Chancen. Das Risiko ist allerdings sehr begrenzt, da man nur dem Kapital Risiken aussetzt, das für den Aktienkauf aufgewendet hat. Als Aktionär hat man immer die Möglichkeit seine Aktien jederzeit an der Börse zu verkaufen, also täglich.

Weitere Formen von Geldanlagen sind der Kauf von Bundeswertpapieren und Fonds, Immobilien, Investitionen in Sammlerstücke, Festgeld, Tagesgeld sowie zinsbringende Versicherungen.

© 2014 Online Kredite. All rights reserved.